2024 - Gedenkmesse der Liedertafel am Penzenstein

DIE LIEDERTAFEL AM ENGELHARTSZELLER HAUSBERG IM MÜHLVIERTEL

Zahlreiche Teilnehmer folgten auch heuer wieder der Einladung der Liedertafel Engelhartszell zur Wanderung zum Donaublick Penzenstein in der Mühlviertler Nachbargemeinde Neustift. Nach dem knapp einstündigen Aufstieg in der Donauleithen genossen sie bei Kaiserwetter den beeindruckenden Blick auf den Markt Engelhartszell im Donautal, das Grenzkraftwerk Jochenstein, den Haugstein und in der Ferne auf die Kirchen von St. Aegidi und Stadl. Die vielbesuchte Web-Cam am Penzenstein ermöglicht diesen Rundblick ganzjährig auch unter: https://engelhartszell.panomax.com/penzenstein im Internet.

Pfarrer Franz Fuchs las am Altar vor der Penzenstein-Kapelle den Gedenk-Gottesdienst für die seit 1986 verstorbenen Chor-Mitglieder. Erstmals sorgte der gemischte Chor der Liedertafel unter der Leitung von Basil Coleman mit der Schubert-Messe und im Brucknerjahr 2024 mit dem bekannten „Locus iste“ von Anton Bruckner für die musikalische Gestaltung. 

Mit dem aus 1894 stammenden Motto der Liedertafel „Wo Österreich mit Bayern Grüße tauscht“ und dem drei-strophigen Lied „Schau hinab ins Donautal“ gratulierte der Chor nach dem Gottesdienst Generalmusik-Direktor Coleman zum 61. Geburtstag. Dieses Lied hatte der legendäre Innviertler Mundartdichter und Chorleiter (60 Jahre lang) der Bauernliedertafel        St. Georgen bei Obernberg, Konsulent, Prof. Hermann Edtbauer der Liedertafel Engelhartszell zum 100jährigen Gründungsjubiläum im Jahr der Landesausstellung 1994 gewidmet.

Fotonachweis: Heidi Atteneder

  • Gedenkmesse+Penzenstein
  • Liedertafel-Penzenstein